Landbau

Fachschulausbildung mit dem Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Wirschafter/-in für Landbau

Vorbereitung auf die Prüfung

Landwirtschaftsmeister/-in

 

Die Fachschule für Landwirtschaft wird auf der Grundlage der Landwirtschaftsfachschulen-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 15.12.2014 geführt. Sie versteht sich als Ausbildungseinrichtung für kompetente landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer.

Die Ausbildung erstreckt sich auf insgesamt fünf Schulhalbjahre. Mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung wird die Berechtigung erlangt, den Titel "Staatlich geprüfte/-r Wirtschafter/-in für Landbau" zu führen.

Eng verzahnt mit der Fachschule ist die Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister/zur Landwirtschaftsmeisterin. Die Vorbereitung auf die Meister(innen)prüfung findet in der Fachschule statt.

An der Akademie Kupferzell werden im Wahlpflichtbereich die Schwerpunkte Rinderhaltung, Schweinehaltung, Ackerbau und Gründland/Futterbau unterrichtet. Für Schüler(innen) mit speziellen Betriebszweigen werden, wenn möglich, Sonderregelungen gesucht.

Unterrichtsinhalte Wirtschafter/-in für Landbau

Im 1. und 3. Schulhalbjahr ist
von November bis März Vollzeitunterricht an der ALH.

1. Schullhalbjahr

Im 1. Schulhalbjahr findet neben dem Unterricht vor allem die Dateneingabe für die computergestützten Managementprogramme sowie für die Erstellung des Buchführungsabschlusses statt.

2. Schullhalbjahr

Im 2. Schulhalbjahr erledigen die Schüler Arbeiten auf ihren heimischen Familienbetrieben:

  • betriebliche Buchführung und Erstellung eines ersten Jahresabschlusses zum 30.06.
  • Arbeitszeiterfassung in den Betriebszweigen mit Tierhaltung, inklusive schriftlicher Ausarbeitung
  • Planung, Durchführung und Auswertung eines selbst gewählten Arbeitsprojektes im Bereich Tierhaltung oder Pflanzenbau
  • Weiterführung der computergestützten Managementprogramme in der Tierhaltung und im Pflanzenbau mit Zwischenauswertung zum Ende des Schulhalbjahres

3. Schullhalbjahr

Das 3. Schulhalbjahr zeichnet sich durch die Besonderheit aus, dass der Unterricht in der Tier- und Pflanzenproduktion geblockt stattfindet, wodurch ein vertieftes Arbeiten möglich wird. Des Weiteren wird hier bereits eine wirtschaftliche Bewertung sämtlicher Produktionsverfahren vorgenommen.

4. Schullhalbjahr

Im 4. Schulhalbjahr sind folgende Arbeiten auf den Betrieben zu erledigen:

  • betriebliche Buchführung und Erstellung eines zweiten Jahresabschlusses zum 30.06.
  • Weiterführung der computergestützten Managementprogramme in der Tierhaltung und im Pflanzenbau mit Zwischenauswertung zum Ende des Schulhalbjahres
  • Beschreibung und Bewertung der Produktionsverfahren des Betriebes (Vorbereitung für die Betriebsplanung in der Wirtschafterarbeit)
  • Planung des Arbeitsprojekts für die Meister(innen)prüfung

Daneben werden Schülerbetriebserkundungen durchgeführt. Das heißt, die Klasse besucht den Familienbetrieb jedes Schülers/jeder Schülerin. Dort wird für die Bereiche Unternehmensführung, Tierhaltung und Pflanzenbau eine Stärken-/Schwächenanalyse erstellt. Diese Betriebserkundungen dienen der Vorbereitung auf die Meister(innen)prüfung, in der jeder Schüler/jede Schülerin einen ihm/ihr fremden Betrieb beurteilen muss. Im Rahmen dieser Erkundungen findet auch die Lehrlingsunterweisung statt, die ebenfalls Teil der Meister(innen)prüfung ist.

5. Schullhalbjahr

Im 5. Schulhalbjahr ist der Unterricht auf drei Tage je Woche reduziert, um den Schülern/Schülerinnen das Fertigen der Wirtschafterarbeit zu ermöglichen. Diese Abschlussarbeit umfasst die gründliche Analyse eines landwirtschaftlichen Unternehmens sowie Ansätze zur Optimierung des Betriebserfolges. Die Erstellung der Arbeit wird unterrichtlich begleitet.

Stundentafel Landbau


Icon Übersicht Pflichtbereich/Wahlpflichtbereich

Tafel Unterrichtsstunden
Grundstufe
1. und 2.
Schulhalbj.
Fachstufe
3. bis 5.
Schulhalbj.
 
Pflichtbereich    
Betriebliche Kommunikation 80 -
Betriebswirtschaftslehre 120 -
Unternehmensführung mit Agrarpolitik, Markt, Marketing sowie Recht, Steuern, Versicherungen 100 200
Wirtschafterarbeit - 80
Punkt
Wahlpflichtbereich    
Betriebsführung in tierischer Erzeugung mit Tierschutz und Umweltrecht 100 100
w. o. Schwerpunkt Rinderhaltung 150 250
w. o. Schwerpunkt Schweinehaltung 150 250
w. o. Schwerpunkt andere Tierarten 150 250
Punkt
Betriebsführung in pflanzlicher Erzeugung mit Umweltschutz und Ökologie
w. o. Schwerpunkt Ackerbau 150 250
w. o. Schwerpunkt Grünland/Futterbau 150 250
w. o. Schwerpunkt Ackerbau, Sonder- und Spezialkulturen 200 400
w. o. Schwerpunkt Waldbau 150 250
w. o. Schwerpunkt Brennerei 150 250
Punkt
Insgesamt 600 780
Punkt
Wahlbereich 40 UE 40 UE
Punkt

Arbeitsprojekte

Arbeitsprojekte

Arbeitsprojekte

Arbeitsprojekte

Betriebserkundungen

Betriebserkundungen

Betriebserkundungen

Betriebserkundungen

Lehrlingsunterweisungen

Lehrlingsunterweisungen

Lehrlingsunterweisungen

Anschrift/Kontakt

Akademie für Landbau und Hauswirtschaft Kupferzell
Schlossstraße 1
74635 Kupferzell

Telefon: 07944 9173-0

E-Mail:
info@akademie-kupferzell.de